Land unter im Leinebergland

Das Kirchengebäude der Gemeinde Alfeld ist vom Hochwasser stark betroffen.

Dauerregen von Montag bis Mittwoch hatte die Warne in Alfeld über die Ufer treten lassen. Innerhalb kürzester Zeit war der kleine Bach, der friedlich hinter dem Kirchengebäude entlang fließt, stark angestiegen. Aber nicht nur die Warne bereitete Probleme. Das Regenwasser konnte nicht mehr richtig abfließen und rauschte durch Straßen, Gehwegen und Gärten in die Innenstadt von Alfeld. Keller und Erdgeschosse wurden überflutet. Auch unsere Kirche wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Garten, Parkplatz, Keller und ebenfalls das Erdgeschoss standen unter Wasser.

Einen Gottesdienst im Gebäude zu halten ist zur Zeit nicht möglich. Die Geschwister besuchen die Gottesdienst in den Nachbargemeinden.

Einige Meter von unserer Kirche entfernte wurde ebenfalls das Seniorenheim Parkresidenz stark betroffen. Die Bewohner wurden evakuiert. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar und wird es wahrscheinlich auch nicht mehr sein. In der Parkresidenz wohnten mehrer Geschwister der Gemeinde, die nun ihre Wohnung verloren haben und behelfsmäßig in anderen Einrichtungen untergebracht sind. Wir beten, dass sie schnell wieder eine gemütliche Wohnung bekommen.

Auch eine Glaubensschwester, die nicht weit von der Kirche entfernt wohnt  ist betroffen. Das Untergeschoss ihres Hause ist stark geflutet.

Freitag ging das Wasser leicht zurück. Samstag trafen sich Geschwister der Gemeinde um Verschmutzungen und Schäden zu beseitigen. Unterstützt wurden sie bei den Arbeiten von etlichen Jugendlichen und Jugendbetreuern aus dem Bezirk. Was für eine tolle Hilfsbereitschaft aus den Nachbargemeinden.

Zur Stärkung der  Helfer hatten fleißige Hände einen kleinen Imbiss vorbereitet.

Nun wird eine Fremdfirma mit Trocknungs- und Renovierungsarbeiten weiter machen. Die Geschwister der Gemeinde Alfeld hoffen, dass sie bald wieder Gottesdienst und Veranstaltungen in ihrer Kirche besuchen können.