Jugendfreizeit 2004 in Wernigerode

Ein abwechslungsreiches Programm erwartete die Jugendlichen aus den Bezirken Hildesheim und Wolfenbüttel bei ihrer diesjährigen Jugendfreizeit in Wernigerode/Harz.

Freudentage in Wernigerode
Jugendfreizeit der Bezirke Hildesheim und Wolfenbüttel

Rund 160 Jugendliche aus den Bezirken Hildesheim und Wolfenbüttel trafen sich am Sonntag, dem 28. März 2004 mit ihren Betreuern zur Jugendfreizeit in Wernigerode. Nachdem zunächst die Unterkünfte in der Jugendherberge bezogen worden waren, versammelten sich alle in der Cafeteria zu einer Kennenlernrunde, um "Berührungsängste" abzubauen. Auf einer Pinnwand im Eingangsbereich stand das Motto der Jugendfreizeit: "Lobt den Herrn, haltet Freudentage und preist ihn!" (vgl. Tobias 13,9) Hier konnten Karten mit Wünschen und Erwartungen angeheftet werden.

Am Montag erwartete die Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm mit Basteln, Gesang, Gesprächsrunden, etc. Am Nachmittag wurde zur besseren Orientierung eine Fußgänger-"Rallye" durch Wernigerode angeboten, bei der die Teilnehmer einige interessante und amüsante Aufgaben erfüllen mussten. Am Abend gab das Streichorchester der Kreismusikschule Goslar in der Jugendherberge ein Konzert, das zugleich Probe für den Auftritt beim Bundeswettbewerb war.

Den Dienstag begannen einige mit Joggen (wie jeden Morgen), andere besuchten die Morgenandacht (von Jugendlichen für Jugendliche). Dann standen Basteln, Singen und Sport in vielen Variationen auf dem Programm. Wer wollte, konnte am Nachmittag das Wernigeröder Schloss besichtigen. Hierzu wurde eigens eine Bimmelbahn für den "beschwerlichen Aufstieg" geordert.

Der Mittwoch stand neben anderen Aktivitäten unter dem Zeichen einer Nachtwanderung. Nachdem sich alle zum Abendessen mit Köstlichkeiten vom Grill gestärkt hatten, konnte man sich am Lagerfeuer im Innenhof der Jugendherberge aufhalten. Gegen 22 Uhr ging es dann abstandsweise in vier Gruppen zur Nachtwanderung. Zunächst musste ein "Schatz" gesucht werden. Dieser bestand aus einem Zettel, auf dem der Bibelvers Matthäus 6,20 ("Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo sie weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht einbrechen und stehlen.") unvollständig geschrieben stand. Außerdem erwarteten die Teilnehmer einige Überraschungen. Höhepunkt war ein gemeinsames Gebet bei sternenklarem Himmel auf einer Lichtung im Wald. Als sich dann alle vier Gruppen wieder trafen, konnte auch der Schatz "gehoben" werden.

Der Donnerstag fand seinen Höhepunkt im Jugendgottesdienst mit Apostel Edmund Stegmaier in der Kirche Wernigerode. Dem Gottesdienst legte der Apostel das Wort aus Psalm 118,8 zugrunde: "Es ist gut, auf den Herrn vertrauen". Nach dem stärkenden Gottesdienst klang der Tag mit einem bunten Abend aus. Am Freitag war dann leider wieder die Heimreise angesagt. Nun freuen sich alle auf ein Wiedersehen in Wernigerode zur Jugendfreizeit 2005.

A.K./P.M