Festakt und Konzert zur 75-Jahr-Feier der Gemeinde Delligsen

"Das Geburtstagskind erfreut sich, wie wir alle sehen können, bester Gesundheit", stellte der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Delligsen, Rolf Heise, fest, als er der neuapostolischen Kirchengemeinde des Ortes zu deren 75-jährigem Bestehen gratulierte.

In seinem Grußwort während eines Festakts am Samstag, 12. Juni 2004 ging der stellvertretende Bürgermeister Rolf Heise kurz auf die Geschichte der neuapostolischen Kirchengemeinde in dem 9.000 Einwohner zählenden Ort im Kreis Holzminden ein. Ob in der Gastwirtschaft "Krußholz", wo in den zwanziger Jahren die ersten Gottesdienste gehalten wurden, später in der Hilsstraße und auch jetzt in der Heinbruchstraße - immer habe sich die Neuapostolische Kirche "mitten in der Gemeinde angesiedelt", hob der stellvertretende Bürgermeister hervor. Das 1982 erbaute Kirchengebäude bezeichnete er als "Schmuckstück in der Bebauung Delligsens". Dem Gemeindevorsteher, Evangelist Rolf Marquardt, und dem Bezirksältesten Klaus Hagemann überreichte er im Namen des Rates der Gemeinde Delligsen ein kleines Geldgeschenk für die Gemeindearbeit.

Bezirksältester Klaus Hagemann (Hildesheim) betonte, an diesem Tag gelte es vor allem Gott zu ehren, zu preisen und zu danken, aber auch derer zu gedenken, die mit viel Beten, Mühe und Arbeit entscheidend zum Wachstum der Kirchengemeinde beigetragen haben. Heute gebe es in Delligsen eine lebendige Gemeinde, die das Evangelium Jesu Christi zu den Menschen hinausträgt.

Zur Feierstunde konnte Gemeindeevangelist Marquardt unter anderem auch Bischof i.R. Kurt Krysewski sowie die früheren Vorsteher, Priester i.R. Karl Klingeberg und Priester Harry Rörig, begrüßen.

Nach den Festansprachen hatten die Gäste Gelegenheit im Rahmen eines Tages der offenen Tür, die Kirchenräume zu besichtigen. In einer kleinen Ausstellung und in Videobeiträgen wurde über die Glaubensinhalte der Neuapostolischen Kirche informiert. Fotowände gaben einen Einblick in das Gemeindeleben der Vergangenheit und der Gegenwart. An einem Büchertisch mit Literatur des Friedrich-Bischoff-Verlages konnten die Besucher ausgiebig stöbern. Und auch für das leibliche Wohl ihrer Gäste hatte die Delligser Gemeinde gesorgt: in einem kleinen Zelt gab es warme und kalte Speisen.

Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten war am Abend ein Konzert im Delligser Festsaal, wo der Chor "NAKapella" unter der Leitung von Michael Free und der Delligser Gemeindechor unter der Leitung von Karsten Warnecke geistliche Werke aus verschiedenen Jahrhunderten zu Gehör brachten. Die rund 120 Besucher, unter ihnen auch Bischof Rainer Knigge, dankten den Sängerinnen und Sängern für ihre Darbietungen mit lang anhaltendem Applaus. Der Erlös aus einer anschließenden Spendensammlung kommt dem evangelischen Kindergarten Delligsen zugute.

Aus der Gemeindechronik:
Die ersten neuapostolischen Gottesdienste fanden bereits im Jahr 1927 in Delligsen statt. Im Clubraum der Gastwirtschaft "Krußholz" wurden von Amtsträgern aus Alfeld und Hannover Evangelisationsgottesdienste gehalten. Als eigentlicher Gründungstag gilt der 3. November 1929, als in einem Gottesdienst im benachbarten Alfeld Apostel Otto Steinweg 22 Delligsern das Sakrament der Heiligen Versiegelung spendete und mit Unterdiakon Willi Probst den ersten Amtsträger ordinierte. Die Gastwirtschaft "Krußholz" wurde noch einige Jahre als Gottesdienstraum genutzt, bis im Jahr 1932 in einem ehemaligen Schafstall in der Hilsstraße 35 neue Räumlichkeiten gefunden wurden, die den Delligsern über 50 Jahre als Versammlungsstätte dienten. Am 27. Oktober 1982 wurde mit dem Bau einer eigenen Kirche in der Heinbruchstraße begonnen. Das neue Kirchengebäude wurde am 2. Juni 1983 in einem Festgottesdienst von Bezirksapostel Arno Steinweg geweiht.

Die Gemeinde Delligsen wurde in ihrer 75-jährigen Geschichte von insgesamt sieben Vorstehern geleitet: Priester Willi Probst (1932-1936), Bischof Behrens (1936-1940), Priester Heinrich Hage (1940-1953), Priester Karl Klingeberg (1953-1990), Priester Ewald Warnecke (1990-1992), Priester Harry Rörig (1992-1996) und Gemeindeevangelist Rolf Marquardt (seit 1996).

Im Jubiläumsjahr zählt die Delligser Kirchengemeinde 50 Mitglieder, die von Evangelist Rolf Marquardt aus Gronau sowie einem Priester, drei Diakonen und einem Unterdiakon betreut werden.

M. B.

Bildergalerie: