Themenkonzerte in Hameln und Hildesheim

Hameln/Hildesheim. Bei zwei Konzerten begeisterten der Kinder- und Jugendchor sowie das Orchester des Bezirkes Hildesheim insgesamt über 300 Besucher mit verschiedenen Liedern und Musikstücken zum Thema "Liebe".

gestern - heute - ewig

"Mit Liebe begeistern" war das Anliegen der beiden Themenkonzerte, die der Kinder- und Jugendchor sowie das Orchester des Kirchenbezirkes Hildesheim am Freitag, 13. Juli 2007 in Hameln und am Samstag, 14. Juli 2007 in Hildesheim vor jeweils über 150 Besuchern veranstaltete.

Mit lebendigen und äußerst abwechslungsreichen Vorträgen boten die 30 Kinder und 25 Jugendlichen der beiden Chöre sowie das 20-köpfige Orchester einem begeisterten Publikum verschiedenste musikalische Traditionen und Interpretationen zum Thema "Liebe" dar.

Nach den Begrüßungsworten des Bezirksältesten Klaus Meyer nahmen die Chöre und das Orchester in abwechselnden oder auch gemeinsamen Vorträgen die Besucher mit auf eine Reise durch die Kulturen und die Geschichte der Musik. In deutscher, englischer und sogar afrikanischer Sprache machten die jungen Musiker mit Kinderliedern, Chorälen, Gospels sowie klassischen Vorträgen die Liebe Gottes lebendig.

Eine erfreuliche Abwechslung waren sicherlich die beschwingten und rhythmischen Lieder aus dem englischen und afrikanischen Sprachraum, wobei das "We are marching" aus Südafrika seinen populären Weg nach Europa nun auch über Hameln und Hildesheim fortsetzen wird.

Die beiden Chöre und das Orchester konnten das Publikum in ihren Bann ziehen, so dass die Zuhörer zunehmend die Musiker mit rhythmischem Klatschen begleiteten und Zwischenapplaus spendeten. Darbietungen von Solisten mit Klavier, Flöte oder Gesang rundeten das eindrucksvolle Gesamtbild ab.

Zum Nachdenken regten besonders die Kleinsten an, die unter der Leitung von Kerstin Meyer mit Vorträgen wie "Gott sagt uns immer wieder" und "Wenn einer sagt..." alle Zuhörer zur ehrlichen Nächstenliebe, Friedfertigkeit und zum lebendigen Wandel in der Wahrheit aufriefen.

Das Orchester konnte nicht nur mit den klassischen Vorträgen wie "Rigadoun" oder Auszügen aus der "Feuerwerksmusik" und "Wassermusik" überzeugen, sondern begeisterte die Gäste zum Ende des Konzertes mit einem lebendigen "Rustic Dance".

Mit kurzen Erläuterungen vor den Darbietungen durch die Chorleiter sowie einzelne Instrumentalisten wurden Informationen zu Inhalt und Entstehung der einzelnen Lieder und Musikstücke gegeben. Dadurch konnten die Zuhörer nicht nur die unterschiedlichen Melodien und Texte besser auf sich wirken lassen, sondern sich auch ein Bild über Hintergründe und Aussagen der Kompositionen machen.

Letztlich sind es die Zuhörer, die ein Konzert bewerten. Langanhaltender Applaus und mehrere Zugaben dürften ein eindrucksvoller Beweis der Begeisterung aller Teilnehmer sein. Viele Gäste äußerten den Wunsch, doch schon bald wieder ein solch abwechslungsreiches und bewegendes Themenkonzert zu erleben!

M.S.

Fotogalerie