Mit Tornister und Schultüte in die Kirche

Im Sonntagsgottesdienst der Gemeinde Höxter standen einmal die Kinder ganz im Mittelpunkt. Grund war der Beginn des neuen Schuljahres am darauffolgenden Montag. Zum Gottesdienst brachten die Kinder ihre Schultornister (die ABC-Schützen auch ihre Schultüte) mit und legten sie vor dem Gottesdienst am Altar ab.

Auf den Gottesdienst zum Schuljahresbeginn, in dem es um das Thema Mut ging, hatten sich die Kinder in der Sonntagsschule vorbereitet. Mit Wasserfarben hatten sie ein großes Bild gemalt, das den Gang der Jünger nach Emmaus und ihre Begegnung mit dem auferstandenen Jesus darstellte. Während des Gottesdienstes entrollten die Kinder das etwa drei Meter lange Kunstwerk und erklärten es der Gemeinde.

Anschließend durften die Kinder ihre Herzenswünsche an den lieben Gott zum neuen Schuljahr vortragen. Die Sonntagsschüler wünschten sich zum Beispiel eine nette Lehrerin, Harmonie in der Klasse oder gute Noten. Einige Kinder dachten aber auch an diejenigen, denen es nicht so gut geht. "Ich wünsche mir, dass alle Kinder auf der Erde eine Schule besuchen können" und "Lieber Gott, lass alle Kinder satt zu essen haben", lauteten die Gebetswünsche.

Zum Abschluss bat der Vorsteher der Gemeinde, Priester Manfred Beinlich alle Kinder, noch einmal nach vorne zu kommen. Jedem Einzelnen gab er die Hand und wünschte Gottes reichen Segen zum Schuljahresbeginn.

Mit dem schwungvollen und Mut machenden Lied "Gott ist da" wurde dieser besondere Gottesdienst beendet.

M.B.

Fotogalerie