Open-Air-Gottesdienst in Salzhemmendorf

Zum zweiten Mal feierten die Gemeinden Duingen und Eschershausen einen Gottesdienst unter freiem Himmel. An der Grillhütte bei Salzhemmendorf versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein 180 Geschwister.

Es ist schon eine besondere Atmosphäre, einen Gottesdienst in der freien Natur zu erleben. Die an einem Steinbruch bei Salzhemmendorf sehr schön und geschützt liegende Grillhütte bietet sich da an, und die Gemeinden Duingen und Eschershausen trafen sich am Sonntag, 22. Juni 2008, bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 28 °C zu einem Open-Air-Gottesdienst.

Schon ab 8 Uhr waren fleißige Brüder mit dem Aufbau beschäftigt. Stühle wurden angeliefert und ein Tisch zu einem Altar umgestaltet und festlich geschmückt. Ein Keyboard diente zur Begleitung des Gemeindegesangs.

Der Bezirksälteste Klaus Meyer hielt den Gottesdienst mit dem Textwort Psalm 75,2:

"Wir danken dir, Gott, wir danken dir
und verkündigen deine Wunder,
dass dein Name so nahe ist."

Das anschließende Chorlied "Jauchzet Gott, alle Welt" wurde vom Gesang der Vögel begleitet.

In seiner Predigt ging der Bezirksälteste besonders auf die Wunder Gottes ein. Als Erstes nannte er das Wunder des Lebens, dann das Wunder der Natur und der Schöpfung, das Wunder der Liebe, das Wunder des ewigen Lebens, das Wunder der Verwandlung und das Wunder der Gegenwart Gottes, die uns immer begleitet. Für diese Wunder, so der Bezirksälteste, dürfen wir unendlich dankbar sein.

Im Anschluss an den Gottesdienst, an dem 108 Geschwister teilnahmen, gab es ein reichhaltiges Büfett.

Viele persönliche Gespräche wurden geführt, so dass sich eine schöne Gemeinschaft ergab, in der Freude erlebbar und das Miteinander verstärkt wurde.

Es war der zweite Gottesdienst der Gemeinden in dieser Umgebung, aber bestimmt noch nicht der Letzte.

M.P.