Ein Gottesdienst mit viel Musik

"Advent ist es heut" - mit diesem Lied leitete der Chor einen Adventsgottesdienst in der Gemeinde Bodenwerder ein. Die Musik bildete neben der Wortverkündigung den Schwerpunkt des Gottesdienstes, zu dem die Geschwister der Gemeinde ihre Mitbürger mit Plakaten in Geschäften und Veröffentichungen in der Lokalpresse eingeladen hatten. Anschließend trafen sich alle Besucher zu einer Adventsfeier.

"Der Tag des Herrn ist nahe!" Unter diesem Motto stand der Adventsgottesdienst mit viel Musik in der Gemeinde Bodenwerder am Sonntag, 7. Dezember 2008.

Als kurz vor 15 Uhr die Instrumentalisten ihre ersten Vorträge erklingen ließen, hatten sich 70 Glaubensgeschwister und 9 Gäste versammelt. Die Gäste waren zum Teil durch Bekanntmachung in der örtlichen Presse und durch Plakate, die in den Geschäften der Stadt aufgehängt worden waren, auf den besonderen Gottesdienst aufmerksam gemacht worden.

Hirte Cornelius Brämer aus Holzminden stellte den Gottesdienst unter das Wort Hebräer 10, 24:

"Lasst uns aufeinander Acht haben und uns anreizen zur Liebe und zu guten Werken."

Der gemischte Chor läutete diesen Gottesdienst dann mit dem Lied "Advent ist es heut" ein. Hirte Brämer betonte, dass der Tag des Herrn, unser Glaubensziel, sehr nahe sei. Dennoch wisse niemand Zeit und Stunde, wann Jesus kommt. Deswegen sei es wichtig, sich auf diesen Augenblick einzustellen und jeden Moment bereit zu sein. "Die Zeit nutzen wir, in dem wir aufeinander achten, uns zur Liebe ermahnenund uns zu guten Werken ermutigen. Gern geben wir uns auch gegenseitig Hilfestellungen im Glauben und auch in den Dingen des täglichen Lebens, ohne Ansehen der Person nach Stand, Bildung oder Alter", sagte der Hirte.

Eine bewegende Atmosphäre breitete sich unter den Klängen des Kinderchores aus, als "Kommt wir schauen in das Licht" und anschließend "Eine Tür" jeweils mit Klavierbegleitung erklang. Es folgte der gemischte Chor mit den Liedern "Sieh, wer steht vor deiner Tür", "Tochter Zion" und "O Bethlehem, du kleine Stadt".

Alle Anwesenden brachten ihre Freude bei dem gemeinsam gesungenen Lied "Kommt, stimmet alle jubelnd ein" zum Ausdruck, bevor das Instrumentalensemble zwei schwungvolle Stücke erklingen ließ.

Der Vorsteher der Gemeinde Bodenwerder, Priester Thorsten Böker, rief in dem Gottesdienst alle Geschwister dazu auf, sich weiterhin intensiv an dem Gemeindeleben zu beteiligen und nicht nachzulassen. Keiner sollte am Rande stehen, jeder sollte jedem helfen können. Die angebotene Hilfe sei ein Beweis der Liebe, die niemand verwehren sollte.

Eine besinnliche Vorbereitung auf die Feier des Heiligen Abendmahls gelang dem Frauenchor mit dem ruhig vorgetragenen Lied "O du mein Trost und süßes Hoffen". Hirte Brämer lud danach alle Gottesdienstteilnehmer zur Feier des Heiligen Abendmahls ein. Anschließend beendete er den Gottesdienst mit Gebet und Segen. Der Chor setzte mit "Gott sei Dank durch diese Welt" einen kraftvollen Schlusspunkt.

Bei der anschließenden Adventsfeier, an der nahezu alle Geschwister und einige Gäste teilnahmen, wurden bei Kaffee, Kuchen, leckerer Suppe und "Herzhaftem" in freudiger und friedvoller Atmosphäre noch manche Gedanken zu dem Gehörten ausgetauscht sowie Überlegungen für eine praxisbezogene Verwirklichung erörtert.

D.M.

Fotogalerie