Ein Gottesdienst mit viel Musik

Der Gottesdienst zur Vorbereitung auf den Gottesdienst für Entschlafene verlief in der Gemeinde Hameln diesmal etwas anders als sonst üblich. Neben der Wortverkündigung lag ein weiterer Schwerpunkt auf der Musik.

Am Sonntag, 28. Juni 2009, hatte der Gottesdienst in der Gemeinde Hameln eine besondere Prägung. Neben der Predigt des Vorstehers, Evangelist Detlef Lürig, setzte die Musik einen weiteren Schwerpunkt. Daran beteiligten sich verschiedene Musikgruppen aus der Gemeinde.

Das Textwort zur Vorbereitung auf den Gottesdienst für Entschlafene war überschrieben mit den Worten "Die Tür zum Wirken". Dieses Thema wurde bereits in dem Vortrag des gemischten Gemeindechores "Tut mir auf die schöne Pforte" vor Beginn des Gottesdienstes aufgegriffen.

Nach dem Verlesen des Textwortes aus 1. Korinther 16,9 "Mir ist eine Tür aufgetan zu reichem Wirken; aber auch viele Widersacher sind da" sang der Gemeindechor das Lied "Verleih' uns Frieden" mit Klavierbegleitung. Es folgte die Predigt, an die sich ein Block mit unterschiedlichen Musikbeiträgen anschloss. Der Gemeindechor unter der Leitung von Kerstin Nader sang aus dem Jugendliederbuch "Also hat Gott die Welt geliebt", gefolgt von dem Stück "Das höchste Glück ist wahrlich mein", vorgetragen auf Klavier und Violine. Der Chor sang anschließend das Lied "Alle eure Sorgen", und der Jugendchor unter der Leitung von Lars Matern trug das Lied "The Lord is my shepherd" vor - ebenfalls begleitet von Violine und Klavier. Ein Projektchor mit Klavierbegleitung schloss diesen musikalischen Block mit dem Stück ab "Siehe, wir preisen".

Es folgte der zweite Teil der Predigt, in dem der Schwerpunkt auf der Feier des Heiligen Abendmahls lag. Zur Vorbereitung sang Priester Klaus Sontowski das Solo "Eins ist not" mit Cello- und Klavierbegleitung. Nach einer sich anschließenden Minute völliger Stille wurde das "Unser Vater" gebetet und Heiliges Abendmahl gefeiert.

Nach dem Chorlied "Betende Hände" endete der Gottesdienst. Viele Gottesdienstteilnehmer nutzten die Einladung zu anschließendem Kaffee und Kuchen für weitere Gespräche und gemeinschaftliches Beisammensein.

Neben dem Gemeinde- und Projektchor wirkten mit: Heike Güse-Behling (Klavier), Jessica Pudel (Klavier), Yvonne Quaritsch (Violine) und Kerstin Nader (Cello).

A.P.

Fotogalerie